Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Die Pflege alter Menschen

soll nach dem Willen junger CDU/CSU-Abgeordneter künftig über einen „Kapitalstock“ finanziert werden, weil das bisherige Umlagesystem wackelt: Zu wenig junge Beitragszahler, immer mehr Senioren! Dass auf das Kapital auch kein rechter Verlass ist, zeigt gerade die Börse… Aber die jungen Unionisten glauben – chronisch kapitalverstockt - trotzdem weiter an die Wunderwelt der Geldvermehrung an den Finanzmärkten. Wer dem Pflegesystem in Deutschland wirklich helfen will, der muss die Lohnzusatzkosten senken: Da gute Pflege personalintensiv ist – bis zu 90% der Gesamtkosten einer Pflegeeinrichtung sind Lohnkosten – brächte eine andere Finanzierung des Sozialsystems eine Sofortentlastung der Pflegekassen. Die ÖDP schlägt seit langem vor, die Faktoren Kapitalertrag und Energieverbrauch stärker zu besteuern und im Gegenzug aufkommensneutral die Lohn-Zusatzkosten zu senken. Alle personalintensiven Branchen würden durch eine solche Umstellung sofort und wirksam entlastet.

Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.